Filmpremiere 2014

Hilfe in bewegten Bildern

Film über »Starke Kinder«: Premieren-Party in der Alten Ziegelei Schnathorst

von Ria Stübing für das Westfalenblatt 25.10.2014. »Film ab« hat es jetzt in der Alten Ziegelei in Schnathorst geheißen. Gezeigt wurde ein Dokumentarfilm über das Engagement des Vereins »Starke Kinder« in Burkina Faso. Produktionsleiter war Waldemar Freitag.

Drei Überraschungsgäste aus Burkina Faso nahmen an der Premieren-Party teil und sorgten für große Freude: Schwester Immaculata, die stellvertretende Leiterin des Kinderheimes in Fada N'Gourma,

Delphine, welche seit sieben Jahren in diesem Heim lebt und Antoine Soubeiga, Deutschlehrer, der eine große Rolle bei der Entstehung des Vereins gespielt hat. Letzterer sieht sich als Vermittler, welcher in den Hüllhorstern Freunde gefunden hat. Sie haben seinen Wunsch, Kindern in Schwierigkeiten zu helfen, mit ihren Kräften und den notwendigen finanziellen Mitteln umgesetzt.

In dem Dokumentarfilm über die Hilfsprojekte in Burkina Faso, welche der Verein »Starke Kinder« aus Hüllhorst seit sieben Jahren unterstützt, bekamen die Gäste eindrucksvolle Szenen aus einem der ärmsten Länder der Welt zu sehen. In der 274   000 Quadratmeter großen und seit August 1960 unabhängigen ehemaligen französischen Kolonie leben etwa 16 Millionen Menschen unterschiedlicher Religionen friedlich miteinander. Der Film offenbarte zum Einen die Not der Menschen in diesem von Dürreperioden und Missernten geplagten Land und zeigte zum Anderen auf, was der im August 2007 gegründete Hüllhorster Verein »Starke Kinder« mit seinem Engagement bereits bewirken konnte.

In Fada N'Gourma, etwa 220 Kilometer von der Hauptstadt Ouagadougou entfernt, befindet sich das Kinderheim »Maison Samuel«, welches zahlreichen Straßenkindern ein neues Zuhause sowie die Chance auf eine Zukunft bietet. Durch Spenden konnten hier mehrere Gebäude errichtet werden, von denen einige durch Vermietung eine regelmäßige Einnahmequelle für den Orden »Notre Dame de Apotres« darstellen und somit die Zukunft des Heimes sichern. Auch die am selben Ort ansässige Krankenstation »Centre Médical Bethanie« wurde mit Hilfe der Spenden unterstützt und erhielt einige dringend benötigte medizinische Geräte und Medikamente.

Gut 50 Kilometer von Fada N'Gourma entfernt liegt Diabo. Die Schülerzahl der hier ansässigen Grundschule hat sich in den vergangenen fünf Jahren von 190 auf über 300 erhöht, was nicht zuletzt der Hilfe des Vereins zu verdanken ist. Neben Schulmaterial, Einschreibe- und Verwaltungsgebühren fallen außerdem täglich umgerechnet 35 Cent je Kind für das Schulessen an, welches für viele der Schüler die einzige Mahlzeit am Tag darstellt.

Einen weiteren Baustein im Kampf gegen die Mangelernährung und die damit verbundene Kindersterblichkeit bildet das Ernährungsprojekt C.R.E.N. (Zentrum für Ernährungserziehung und Wiederherstellung der Ernährungssituation). Der Film zeigte Hunderte von Müttern mit ihren Kindern, welche sich hier regelmäßig zu den Brei- und Wiegetagen einfinden, Beratung und Hilfe erhalten und deren Lebensfreude trotz oftmals widriger Lebensbedingungen ungebrochen scheint.

»Ich habe mit eigenen Augen gesehen, was der Verein Starke Kinder aus Hüllhorst hier leistet und dass jeder Euro zu 100 Prozent hier ankommt«, hört man Matthias Büscher, der im Januar dieses Jahres an der siebentägigen Reise in das »Land der Aufrichtigen« teilgenommen hat, am Ende der Dokumentation sagen.

Pfarrer Christoph Ovesiek, welcher mit dem Vorstandsvorsitzenden Frank Weske durch den Abend führte, stellte fest: »Der Verein Starke Kinder ist eine super Gelegenheit, über den eigenen Tellerrand hinwegzuschauen« und freute sich darüber, dass schon viele Menschen diese Gelegenheit genutzt, gespendet und sich statt eigener Geschenke Spenden gewünscht hätten.

» zu den Filmen