Bildung

Burkina Faso – "Bildung ist ein Luxusgut"

Offiziell besteht in Burkina Faso zwar die Schulpflicht und ein Schulsystem mit sechs Jahren Grundschulzeit, vier Jahren Mittelschule und drei Jahren höhere Schule, jedoch reichen die Schulplätze bei Weitem nicht aus und für viele Familien sind die Kosten für Schule und Schulmaterialien unerschwinglich.

Für uns Europäer kaum vorstellbar, ist die Entfernung zur nächsten Schule oft bereits ein unüberwindliches Hindernis. Viele Kinder müssen einen stundenlangen Fußmarsch auf sich nehmen und kommen so bereits abgekämpft und meist auch hungrig in die Schule.

In diesem Land werden gerade mal 40% der Kinder eingeschult, was die Ursache dafür ist, dass viele Burkinaben Analphabeten sind. Schulen ohne Strom, Wasser, Schulspeisung, Schulmaterialien und mit Schulklassenstärke jenseits der 50 Schüler sind der Standard. Dazu kommen die Hitze unter den Wellblechdächern und der vor allem während der langen Trockenzeit allgegenwärtige rote Staub.